» Rabid - Der brüllende Tod   » Sing 2 - Die Show dein...   » Nightmare Alley   » Niemand ist bei den Kä...   » American Night   » Fabian oder Der Gang v...
 
Amazon.deMenü
 
 

Das Geheimnis des gelben Zimmers

(Le mystère de la chambre jaune)

TV-Ausstrahlungsdaten vorhandenNoch keine Bewertung vorhanden. Geben Sie die erste ab!Noch kein Kommentar vorhanden. Schreiben Sie den ersten!
Frankreich, Belgien , Originalsprache: Französisch

Kategorisieren Bewerten Kommentieren TV-Info

(Regie)

(Drehbuch)

(Produktion)

(Musik)

(Kamera)

(Schnitt)

: Joseph Rouletabille
: Sainclair
: Mathilde Stangerson
: Frédéric Larsan
: Richter De Marquet
: Robert Darzac
: Stangerson
: Jacques
: Frau Bernier
: Herr Bernier
: Petit-Pied
: Protokollschreiber
Amazon.de




"Das Geheimnis des gelben Zimmers" ist ein französisch-belgischer Kriminalfilm von Bruno Podalydès aus dem Jahr 2003. Er beruht auf einem Roman von Gaston Leroux.

Titel zu diesem Film:

» Das Geheimnis des gelben Zimmers
» Le mystère de la chambre jaune

Handlung:

Die französische Presse berichtet von einem unglaublichen Mordversuch: Mathilde, die Tochter des Wissenschaftlers Stangerson, wäre beinahe in ihrem gelben Zimmer ermordet worden. Erstaunlich an dem Fall ist, dass der Täter zwar eindeutige Spuren hinterlassen hat, aber keine ersichtliche Fluchtmöglichkeit hatte, jedoch trotzdem entkommen ist. Der Untersuchung des Falls hat sich der berühmte Ermittler Frédéric Larsan angenommen. Mit dem Untersuchungsrichter De Marquet erscheint auch Reporter Joseph Rouletabille mit seinem Assistenten Sainclair am Tatort. Er setzt sich zum Ziel, den Fall vor Larsan zu klären.

Die Untersuchung des gelben Zimmers ergibt keine neuen Erkenntnisse. Im Raum herrscht Durcheinander, Möbel wurden anscheinend im Kampf umgeworfen, ein blutiger Handabdruck an der Wand stammt vom Täter. Es findet sich zudem ein schwerer Knochen, mit dem Mathilde anscheinend niedergeschlagen wurde. Der Vater und andere Angestellte hörten in der Nacht zwei Schüsse, die Mathilde auf den Täter abgab. Mathilde wiederum fand sich mit einer tiefen Kopfverletzung ohnmächtig am Boden, als es den Angestellten gelang, die Tür aufzubrechen. Der Täter konnte weder durch die Tür, die während der Geschehnisse ständig besetzt war, fliehen, noch durch die vergitterten Fenster. Als Täter infrage kommen verschiedene Angestellte, die jeder für sich ein Alibi haben. Neben dem Vater, seinem Mitarbeiter Jacques und dem Haushälterehepaar Bernier hält sich nur der Verlobte Mathildes, Robert Darzac, und der Jagdaufseher auf dem Anwesen auf.

Neben den Berniers hält Larsan vor allem Darsac für den Täter, den Joseph wiederum ausschließt. Er erfährt von Darsac wiederum, dass der Täter in der kommenden Nacht erneut versuchen wird, Mathilde zu töten. Darsac muss nach Paris reisen, kann Mathilde also nicht beschützen. Joseph behält die Nachricht Darsacs für sich, trifft jedoch Vorkehrungen. Er organisiert mit seinem Assistenten eine Bewachung von Mathildes Zimmer. Kurz vor dem geplanten Mord an Mathilde nimmt Joseph eine Einladung Larsans an, mit ihm zu Abend zu essen. Beide trinken Wein, während Josephs Assistent nüchtern bleiben will. Während des Essens bricht Larsan schlafend zusammen und die beiden Journalisten erkennen, dass etwas im Essen gewesen sein muss, um auch sie auszuschalten. Während Sainclair wie besprochen seinen Beobachtungsposten im Flur vor Mathildes Zimmer einnimmt, schläft Joseph in seinem Zimmer ein. Sainclair sieht eine Gestalt in Mathildes Zimmer verschwinden und alarmiert schließlich Joseph. Dieser steigt über eine Leiter zu Mathildes Zimmer und sieht im Raum eine Gestalt mit Schweißermaske. Er organisiert die Hilfe von Jacques, Larsan und Sainclair, die dem Täter den Weg abschneiden sollen. Dennoch kann der Täter, von Joseph aufgescheucht, entkommen. Als er über den Hof läuft, schießt Sainclair auf ihn. Im Hof finden alle schließlich die Leiche des Jagdaufsehers, der allerdings mit einem Messerstich ins Herz getötet wurde.

Weil Darsac an dem Tag nachweislich nicht nach Paris gereist ist, sondern unweit des Anwesens Mathildes aus dem Zug ausgestiegen ist, wird er als tatverdächtig verhaftet. Joseph weiß, wer der Täter ist, und kündigt eine größere Reise nach Amerika an, auf der er Beweise sammeln will. Zur erneuten Tatortbegehung will er zurück sein. Tatsächlich erscheint er mit Beweisen, die er den Anwesenden jedoch erst fünf Stunden nach seiner Ankunft präsentiert: Larsan selbst war der Täter, wurde von ihm jedoch schon bei seiner Ankunft der Täterschaft bezichtigt, sodass er fliehen konnte. Da Joseph kein Interesse an einer Festnahme Larsans hat, um die nicht er, sondern die Polizei sich kümmern soll, wartete er den Zeitpunkt ab, an dem Larsan bereits sicher in Paris angekommen ist. Joseph erklärt den Anwesenden, dass es sich bei Larsan in Wirklichkeit um den Trickbetrüger Jean Ballmeyer handelt, der mit Mathilde in Amerika einst ein Verhältnis hatte. Ballmeyer wurde von Mathildes Vater als Bräutigam abgelehnt und auch Mathilde wandte sich von ihm ab, als sie von seinem kriminellen Hintergrund erfuhr. Ballmeyer jedoch war verrückt nach Mathilde und wollte sie nun dazu bringen, mit ihm zurück nach Amerika zu kommen. Im gelben Zimmer hatte sich bereits vor der bekanntgewordenen Tat ein Mordversuch abgespielt. Ballmeyer hatte Mathilde gewürgt und war von ihr in die Hand geschossen worden. Später am Abend hatte sich kein zweiter Mordanschlag ereignet - Mathilde hatte von der Tat am Nachmittag geträumt und war in ihrer daraufhin entstandenen Panik ohnmächtig auf eine Schrankkante gefallen. Der Schrank fiel um und ein Schuss aus der darauf liegenden Pistole löste sich. Auch in der Folgezeit konnte Ballmeyer alias Larsan stets unbemerkt mit Mathilde in Kontakt kommen und gleichzeitig aktiv an den Ermittlungen teilnehmen. Joseph kam ihm auf die Schliche, weil er alle anderen Personen einmal mit dem verkleideten Täter gesehen hatte, nur Larsan nicht. Seine Vermutung, dass Larsan ein Doppelleben führt, bestätigten sich auf seiner Reise durch Amerika. Joseph beendet seine Erklärung über den Täter, die als logisch akzeptiert wird. Darsac kommt frei. Joseph hat jedoch nicht erzählt, dass Mathilde und Ballmeyer ein gemeinsames Kind haben. Er kehrt allein in Mathildes Zimmer zurück und riecht dort einen betörenden Parfümduft, der ihm merkwürdig vertraut vorkommt. Kurz darauf hört man aus Mathildes Zimmer Schreie.

Fernsehausstrahlungen zu diesem Film:

· Mi.
20:15-22:10
· Mo.
14:15-16:08

Externe Links zu diesem Film:

Das Geheimnis des gelben Zimmers in der dt. Wikipedia
Das Geheimnis des gelben Zimmers in der Internet Movie Database

Möchten Sie benachrichtigt werden, wenn dieser Film im Fernsehen läuft?
Dann geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im untenstehenden Feld ein und klicken auf Benachrichtigung anfordern.


Möchten Sie regelmäßig Informationen über Filme erhalten?
Dann abonnieren Sie für sich unsere Newsletter!

Schon registriert? Dann jetzt anmelden und Newsletter auswählen.

Noch nicht registriert? Dann jetzt nachholen.


Sie haben diesen Film gesehen?
Dann teilen Sie doch Ihre Meinung über "Das Geheimnis des gelben Zimmers" mit Hilfe der folgenden Optionen: Bewerten, Kategorisieren, Kommentieren.

Film bewerten:  

Kategorisieren Sie diesen Film:
(Werte zwischen 0% (gar nicht) und 100% (voll vorhanden))
Ernst/Seriosität
Anspruch/Niveau
Spannung/Thrill
Action/Tempo
Gewalt/Brutalität
Grusel/Horror
Humor/Witz
Erotik/Sex
Romantik/Liebe
Emotionalität/Gefühl

Kommentieren Sie diesen Film:
(Achtung, nur vollständig ausgefüllte Kommentare/Meinungen werden berücksichtigt!)
Name
Alter
Geschlecht männlich weiblich
Ort
Land
Wertung
Kommentar/Meinung
E-Mail-Adresse
(für eventuelle Rückfragen, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)
 


Informationen zu diesem Film basieren ggf. auf Angaben aus der freien Enzyklopädie Wikipedia, die dort unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Fehler und Irrtümer vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.

Suche nach Das Geheimnis des gelben Zimmers...

Kontakt | Impressum | Datenschutz | © 2011-2022 NFL / Opetus Software GmbH