» The Limehouse Golem - ...   » Dumbo   » Vienna Blood - Vor der...   » Der Seewolf   » The Gentlemen   » Wendy 2 - Freundschaft...   » Don't Breathe 2
 
Amazon.deMenü
 
 

Die Toten vom Bodensee - Abgrundtief

(Abgrundtief)

Filmverbindungen vorhandenTV-Ausstrahlungsdaten vorhandenNoch keine Bewertung vorhanden. Geben Sie die erste ab!Noch kein Kommentar vorhanden. Schreiben Sie den ersten!
Deutschland, Österreich , Originalsprache: Deutsch
, FSK ab 12

Kategorisieren Bewerten Kommentieren TV-Info

(Regie)

(Drehbuch)

(Produktion)
(Produktion)
(Produktion)
(Produktion)

(Musik)

(Kamera)

(Schnitt)

: Micha Oberländer
: Hannah Zeiler
: Thomas Komlatschek
: Kim Oberländer
: Thomas Egger
: Luna Oberländer
: Marie Häusler
: Jasmin Häusler
: Manfred Häusler
: Joseph Malters
: Elisabeth Ludwig
: Peter Wolfahrt
: Eheberater
Amazon.de




"Die Toten vom Bodensee - Abgrundtief" ist ein deutsch-österreichischer ORF/ZDF-Fernsehfilm aus dem Jahr 2017. Regie führte Hannu Salonen. · Dies ist der fünfte Teil der Krimiserie Die Toten vom Bodensee. Die Erstausstrahlung erfolgte im ORF am 15. März 2017 und im ZDF am 2. Oktober 2017.

Titel zu diesem Film:

» Die Toten vom Bodensee - Abgrundtief
» Abgrundtief

Handlung:

Im Bodensee wird die mit Eisenketten gefesselte Leiche einer jungen Frau gefunden, sie ist als Wachsleiche fast vollständig erhalten. Rechtsmediziner Thomas Egger stellt fest, daß das Opfer seit fünfzehn bis zwanzig Jahren tot ist und zum Todeszeitpunkt etwa achtzehn bis zwanzig Jahre alt war. Die DNA-Analyse ergibt, daß die Tote mit Down-Syndrom geboren wurde. Diese Spuren führen die Ermittler auf einen Fall von vor fünfzehn Jahren. Damals verschwand die mit Down-Syndrom geborene Marie Häusler kurz vor ihrem achtzehn. Geburtstag spurlos. Marie hatte ein intaktes Elternhaus, wurde von ihrem Vater Manfred geliebt und hatte eine innige Beziehung zu ihrer Betreuerin Jasmin, der späteren Frau ihres Vaters. Manfred Häuslers Exfrau starb durch Suizid mittels Erhängen. Gerichtsmediziner Egger findet heraus, daß Marie durch Gewalteinwirkung an inneren Blutungen gestorben und nicht etwa ertrunken ist. Außerdem werden an den Fersen kleine, möglicherweise durch Schleifen des Körpers entstandene, Verletzungen sowie feiner Kies gefunden, der nicht aus dem Bodensee stammen dürfte.

Jasmin Häuslers Bruder, Joseph Malters, war zum Zeitpunkt des Verschwindens von Marie einer der Ermittler, er hatte nie aufgehört zu suchen. Er erzählt Zeiler und Oberländer, daß Marie drei Wochen nach ihrem Verschwinden noch Briefe geschrieben haben soll. Die Polizei führt eine Hausdurchsuchung bei Malters durch und findet dort die Briefe sowie Akten zu Maries Fall aus dem Polizeiarchiv. Nachdem die "SOKO Marie" damals ergebnislos aufgelöst wurde, stellte Malters einen Antrag auf Frühpension und ermittelte auf eigene Faust weiter. Die Polizei verfolgte damals verschiedene Theorien, unter anderem auch, daß Marie ermordet worden sein könnte. Zu den Verdächtigen zählte Elisabeth Ludwig, die nicht gut auf Marie und ihren Vater zu sprechen war. Ludwig betreibt ein Hotel und sie beschuldigt Marie, ihr das Geschäft verdorben und ihr Hotel in Brand gesteckt zu haben. Außerdem verdächtigt sie Maries Vater, seine Tochter im See ertränkt zu haben, um seinen Pflegefall loszuwerden. Häusler gab seinem neuen Bootstyp nach Maries Verschwinden ihren Namen, Ludwig beschuldigt Häusler, Maries Geschichte für Marketingzwecke missbraucht zu haben. Laut Ludwig soll Häusler mit seiner zweiten Frau bereits während seiner ersten Ehe ein Verhältnis gehabt haben. Ludwigs Hund, den Marie sehr mochte und den sie wiederholt gegen den Willen ihrer Besitzerin ausgeführt hatte, war damals ebenfalls spurlos verschwunden.

Von Peter Wolfahrt erfahren Zeiler und Oberländer, daß Manfred Häusler jedes Jahr 100.000 Euro an die "Villa Sonnenkind", einer von Marie besuchten Einrichtung, überwiesen hatte. In dem Jahr von Maries Verschwinden hatte er allerdings keine Spende mehr getätigt, das Geld aber trotzdem in bar von seinem Konto abgehoben. Außerdem hatte er Marie für das Folgejahr noch nicht angemeldet. Die Ermittler vermuten daher, daß Häusler zu diesem Zeitpunkt bereits gewusst hatte, daß Marie nicht mehr zurückkommt. Manfred Häusler erklärt dies den Ermittlern dadurch, daß seine Tochter, die Bilder gemalt hatte, ein Stipendium in England erhalten hatte und er sie deshalb nicht mehr in der Villa Sonnenkind angemeldet hatte. Die 100.000 Euro hatte er als Lösegeld für Marie bezahlt, er wurde damals erpresst, dem Erpresserschreiben lag Maries Unterwäsche bei.

Bei der weiteren Untersuchung der Leiche wird eine Schrotkugel gefunden und eine Schwangerschaft festgestellt. Komlatschek findet heraus, daß Elisabeth Ludwig damals ihr nach dem Brand zerstörtes Hotel nicht wie von ihr behauptet mit dem Geld der Versicherung wieder aufgebaut hatte. Ludwig hatte Maries Unterwäsche in einem ihrer Zimmer gefunden, Marie hatte sich in einem der Pensionszimmer mit einem Mann getroffen. Ludwig gesteht, die Gelegenheit nach Maries plötzlichem Verschwinden genutzt und Manfred Häusler erpresst zu haben, die Tat sei jedoch verjährt.

Eines der von Marie gemalten Bilder stellt Peter Wolfahrt von der Villa Sonnenkind dar, was die Ermittler aufgrund einer markanten Narbe am Bauch erkennen. Wolfahrt gibt an, Marie geliebt zu haben, Videoaufnahmen von damals zeigen die beiden als glückliches Paar. Am Tag von Maries Verschwinden erhielt Wolfahrt von Marie einen Anruf, sie sagte, daß einem Freund - einem "Ralf" oder "Rolf" - im Wald etwas Schlimmes passiert sei. Zeiler vermutet, daß sie damit Ludwigs Hund "Wolf" gemeint hatte. Sie stellt Joseph Malters zu Rede und beschuldigt ihn, den Hund und Marie mit Schrotkugeln erschossen zu haben. Malters behauptet, daß es ein Unfall war - er habe den Hund für einen wildernden Streuner gehalten und Marie nicht gesehen. Marie sei nach seinem Treffer davongelaufen, er konnte sie nicht mehr finden. Obwohl die Einschussstelle wie fast alle anderen Stellen des Körpers - ausgenommen der Verletzungen an den Fersen - mit Wachs überzogen ist, vermutet Komlatschek, daß die Leiche nicht unbedingt im See zur Wachsleiche wurde, sondern in sehr feuchtem Lehmboden vergraben sein konnte, und erst später im Wachszustand transportiert und im See versenkt wurde.

Eine Analyse von Maries Briefen ergibt, daß drei davon keine Fingerabdrücke tragen, der vierte Brief trägt die Fingerabdrücke von Marie und wurde zu einem Zeitpunkt gesendet, als die Echtheit der Briefe angezweifelt wurde. Der Absender musste somit über den Ermittlungsstand informiert gewesen sein. Malters hatte nur mit seinem Schwager Manfred Häusler über den Fall gesprochen, der wiederum mit seiner damaligen ersten Frau und Maries damaliger Pflegerin Jasmin. Zeiler vermutet, daß der Kies aus Maries Fersen von dem Kiesweg der Villa Sonnenkind stammt. Marie könnte sich nach ihrer Schussverletzung zur Villa geflüchtet haben. In der Grotte im Garten der Villa finden Zeiler und Oberländer die idealen Bedingungen für die Entstehung einer Wachsleiche. Im Zuge von Renovierungsarbeiten sollte auch die Grotte umgestaltet werden, jedoch hatte Jasmin Häusler den Stopp der Arbeiten veranlasst, angeblich aufgrund der Lärmbelästigung während der Schulzeit. Die Ermittler vermuten, daß Jasmin Häusler Marie umgebracht haben könnte. Sie nehmen an, daß Elisabeth Ludwig mit der Vermutung recht hatte, daß Jasmin bereits während Manfred Häuslers erster Ehe ein Verhältnis mit ihm hatte und mehr wollte. Manfred Häusler hatte Jasmin damals erklärt, sich nicht von seiner Frau zu trennen, solange Marie deren Hilfe benötigen würde. Jasmin gibt an, daß es sich um einen Unfall gehandelt hatte und ertränkt sich schließlich im See.

Parallel zu Maries Fall stellt Zeiler eigene Recherchen zum Tod ihres Vater an. Mit Hilfe eines Computerprogrammes zur Strömungsanalyse auf Malters Laptop findet sie eine Spur. Außerdem erhält sie einen anonymen Anruf, in dem ihr mitgeteilt wird, daß ihr Vater ein guter Schwimmer gewesen sei. Zeiler glaubt, daß ihr Vater noch am Leben ist. Von Oberländer erfährt man, daß er einen Sohn Marcel hatte, der ebenfalls mit Trisomie einundzwanzig geboren wurde und mit nur wenigen Jahren starb.

Verweise zu diesem Film:

Erster Film:
Vierter Film:
Sechster Film:

Fernsehausstrahlungen zu diesem Film:

· Do.
20:15-21:45
· Fr.
02:40-04:10
· Mo.
20:15-21:45
· Di.
21:45-23:15
· Sa.
20:15-21:45
· So.
01:25-02:55
· Mi.
21:45-23:15
· Di.
21:45-23:15
· Di.
20:15-21:45
· Do.
20:15-21:45
· Di.
20:15-21:45

Externe Links zu diesem Film:

Die Toten vom Bodensee - Abgrundtief in der dt. Wikipedia
Die Toten vom Bodensee - Abgrundtief in der Internet Movie Database

Möchten Sie benachrichtigt werden, wenn dieser Film im Fernsehen läuft?
Dann geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im untenstehenden Feld ein und klicken auf Benachrichtigung anfordern.


Möchten Sie regelmäßig Informationen über Filme erhalten?
Dann abonnieren Sie für sich unsere Newsletter!
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im untenstehenden Feld ein, wählen den gewünschten Newsletter und klicken auf Abonnieren.


   Mehr Informationen

Sie haben diesen Film gesehen?
Dann teilen Sie doch Ihre Meinung über "Die Toten vom Bodensee - Abgrundtief" mit Hilfe der folgenden Optionen: Bewerten, Kategorisieren, Kommentieren.

Film bewerten:  

Kategorisieren Sie diesen Film:
(Werte zwischen 0% (gar nicht) und 100% (voll vorhanden))
Ernst/Seriosität
Anspruch/Niveau
Spannung/Thrill
Action/Tempo
Gewalt/Brutalität
Grusel/Horror
Humor/Witz
Erotik/Sex
Romantik/Liebe
Emotionalität/Gefühl

Kommentieren Sie diesen Film:
(Achtung, nur vollständig ausgefüllte Kommentare/Meinungen werden berücksichtigt!)
Name
Alter
Geschlecht männlich weiblich
Ort
Land
Wertung
Kommentar/Meinung
E-Mail-Adresse
(für eventuelle Rückfragen, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)
 


Informationen zu diesem Film basieren ggf. auf Angaben aus der freien Enzyklopädie Wikipedia, die dort unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Fehler und Irrtümer vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.

Suche nach Die Toten vom Bodensee - Abgrundtief...

Kontakt | Impressum | Datenschutz | © 2011-2021 NFL / Opetus Software GmbH