» Die abhandene Welt   » Colonia Dignidad - Es ...   » Escobar: Paradise Lost   » Das Wasser des Lebens   » Der Schweinehirt   » Der Wein und der Wind
 
CyberportAmazon.dethalia.deOTTO - Ihr Online-ShopreBuy.de  - Der einfache An- und Verkaufshopsaturn.de
 
 

Ein Geschenk der Götter

(Ein Geschenk der Götter)

TV-Ausstrahlungsdaten vorhandenNoch keine Bewertung vorhanden. Geben Sie die erste ab!Noch kein Kommentar vorhanden. Schreiben Sie den ersten!
Deutschland , Originalsprache: Deutsch
, FSK ab 0

Kategorisieren Bewerten Kommentieren TV-Info

(Regie)

(Drehbuch)

(Produktion)

(Musik)

(Kamera)

(Schnitt)

: Max
: Herr Böhmer
: Conny
: Linda
: Friedrike
: Emily
: Klaus Neumann
: Alfred
: Hubert
: Anna
: Frau Schnallenberger
: Franz
: Dimitri
: Betty
Amazon.de
thalia.de
OTTO - Ihr Online-Shop
reBuy.de  - Der einfache An- und Verkaufshop
saturn.de
"Ein Geschenk der Götter" ist ein Spielfilm des Regisseurs Oliver Haffner aus dem Jahr 2014. · Unerwartet verliert die Schauspielerin Anna ihre Anstellung an einem kleinen Stadttheater. Eben noch auf der Bühne findet sie sich nun in der Tristesse des örtlichen Jobcenters wieder. Auf Drängen ihrer theaterbegeisterten Sachbearbeiterin übernimmt sie die Leitung eines Schauspielkurses für acht Langzeitarbeitslose. Trotz gewaltiger Widerstände gegen die verpflichtende Bildungsmaßnahme formt sich aus den frustrierten Einzelkämpfern zunehmend eine eingeschworene Gruppe, mit der Anna "Antigone" inszeniert. Überraschend kommt in die privaten Dramen der Teilnehmer immer mehr Bewegung und auch Anna erlebt einen Neuanfang, mit dem sie so nicht gerechnet hat. · Seine Uraufführung erlebte "Ein Geschenk der Götter" am 28. Juli 2014 auf dem Filmfest München. Kinostart war am 9. Oktober 2014.

Titel zu diesem Film:

» Ein Geschenk der Götter
» A Gift from the Gods
» A Godsend

Handlung:

Anna kann es nicht glauben: das Theater, für das sie jahrelang auf der Bühne stand, setzt sie vor die Tür. Eben noch auf den Brettern, die die Welt bedeuten, findet sich Anna nun im örtlichen Jobcenter wieder. Eine neue Tätigkeit ist überraschend schnell gefunden. Die theaterbegeisterte Agenturleiterin Schnallenberger verpflichtet sie, einen Schauspielkurs anzuleiten.

So begegnet sie acht höchst unterschiedlichen Charakteren, "schwer Vermittelbaren": Da ist Friederike, Mutter zweier Töchter, die unter der Unberechenbarkeit ihres psychisch kranken Manns leidet, Legastheniker Max, die hibbelige Dauerpraktikantin Linda, die übergewichtige Ex-Kinderpflegerin Betty, der tragische Fahrlehrer Hubert, der ledige Bibliothekar Alfred, Franz, der mit seinem Tischlerbetrieb Konkurs ging und der Grieche Dimitri, Idealist und Macher, der auf seine neue Kursleiterin von Anfang an ein Auge geworfen hat. Anna entscheidet sich, die antike Tragödie "Antigone" von Sophokles zu erarbeiten.

Wie zu erwarten sehen die zum Schauspielen verdonnerten Teilnehmer nicht allzu viel Sinn darin. Jeder ist mit sich und den eigenen Lebensdramen beschäftigt, das Misstrauen ist groß. Enttäuscht hält Anna nach beruflichen Alternativen Ausschau und kontaktiert den gut vernetzten Regisseur Klaus. Dieser sucht jedoch mit Anna eher den körperlichen als den künstlerischen Austausch. Auch Emily, ihrer Mitbewohnerin und ehemaligen Schauspielkollegin, gelingt es nicht, Anna aufzubauen. Erst als Anna eines nachts dem verzweifelten Fahrschullehrer Hubert zufällig begegnet, hält ihr dieser Moment einen Spiegel vor, so dass sie ihre Situation neu sehen kann. Mit frischem Elan kehrt sie zur Gruppe zurück und tatsächlich finden die Teilnehmer mehr und mehr Gefallen am Spiel und an der Auseinandersetzung mit dem Text. Ausgerechnet jetzt trifft die Nachricht ein, dass die Bildungsmaßnahme nicht länger finanziert wird. Doch zu Annas großem Erstaunen entschließt sich die Gruppe, weiter zu proben - in Franz' ehemaliger Werkstatt. Zunehmend geben sich die Teilnehmer gegenseitig Stärke und Halt, die festgefahrenen, persönlichen Dramen geraten in Bewegung, und auch Anna findet zu neuer Zuversicht - und entdeckt dabei ihr Regietalent.

Zwischen ihr und Dimitri knistert es mittlerweile heftig und sie verbringen eine gemeinsame Nacht - wobei Dimitri sie in ein Geheimnis einweiht. Am nächsten Morgen ist von der süßen Leichtigkeit nicht mehr viel übrig: Am Frühstückstisch schämt sich Anna ganz fürchterlich für den One-Night-Stand. Zu allem Überfluss hat Frau Schnallenberger ihre Kontakte spielen lassen - die Truppe wird zur Aufführung ihrer "Antigone" ans Stadttheater eingeladen. Alle sind begeistert, doch Anna steigt aus: mit Laien vor ihren alten Kollegen aufzutreten ist ihr unvorstellbar! Zumal Dimitri plötzlich spurlos verschwunden und die Rolle des König Kreon damit vakant ist. Da tritt die bislang leise und schwache Friederike Anna mit den Worten Antigones entschlossen entgegen und macht ihr klar, dass sie ihrer eigenen Scham ins Auge blicken muss und die Gruppe nicht aus persönlicher Feigheit verraten darf.

Die Aufführung wird ein Erfolg. Anna spielt Dimitris Rolle und fühlt sich erstmals auf der Bühne und im Leben am richtigen Platz. Wochen später sucht und findet Anna Dimitri in Griechenland und bittet ihn um eine zweite Chance. Ob er sie ihr gibt bleibt ungewiss.

Externe Links zu diesem Film:

Ein Geschenk der Götter in der dt. Wikipedia
Ein Geschenk der Götter in der Internet Movie Database

Fernsehausstrahlungen zu diesem Film:

· Mo.
20:15-21:50
· So.
23:35-01:13
· Fr.
21:00-22:35
· Sa.
00:55-02:30
· Fr.
14:05-15:40
· Sa.
07:20-08:55
· Mo.
06:45-08:20
· Di.
00:20-01:55
· Do.
22:25-00:00

Möchten Sie benachrichtigt werden, wenn dieser Film im Fernsehen läuft?
Dann geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im untenstehenden Feld ein und klicken auf Benachrichtigung anfordern.


Möchten Sie regelmäßig Informationen über Filme erhalten?
Dann abonnieren Sie für sich unsere Newsletter!
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im untenstehenden Feld ein, wählen den gewünschten Newsletter und klicken auf Abonnieren.


   Mehr Informationen

Kategorisieren Sie diesen Film:
(Werte zwischen 0% (gar nicht) und 100% (voll vorhanden))
Ernst/Seriosität
Anspruch/Niveau
Spannung/Thrill
Action/Tempo
Gewalt/Brutalität
Grusel/Horror
Humor/Witz
Erotik/Sex
Romantik/Liebe
Emotionalität/Gefühl

Film bewerten:

Kommentieren Sie diesen Film:
(Achtung, nur vollständig ausgefüllte Kommentare/Meinungen werden berücksichtigt!)
Name
Alter
Geschlecht männlich weiblich
Ort
Land
Wertung
Kommentar/Meinung
E-Mail-Adresse
(für eventuelle Rückfragen, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)
 


Informationen zu diesem Film basieren ggf. auf Angaben aus der freien Enzyklopädie Wikipedia, die dort unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Fehler und Irrtümer vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.


Kontakt | Impressum | © 2011-2017 NFL / Opetus Software GmbH