» Der Schweinehirt   » Das Wasser des Lebens   » Escobar: Paradise Lost   » Colonia Dignidad - Es ...   » Der Wein und der Wind   » Sommerfest   » Star Wars: Die letzten...
 
CyberportAmazon.dethalia.deOTTO - Ihr Online-ShopreBuy.de  - Der einfache An- und Verkaufshopsaturn.de
 
 

Kuma

(Kuma)

Filmnews vorhandenTV-Ausstrahlungsdaten vorhandenNoch keine Bewertung vorhanden. Geben Sie die erste ab!Noch kein Kommentar vorhanden. Schreiben Sie den ersten!
Österreich , Originalsprache: Türkisch, Deutsch
, FSK ab 12

Kategorisieren Bewerten Kommentieren TV-Info

(Regie)

(Drehbuch)

(Produktion)
(Produktion)

(Musik)

(Kamera)

(Schnitt)

: Mustafa
: Hasan
: Fatma
: Ayse
: Kezban
: Nurcan
Amazon.de
thalia.de
OTTO - Ihr Online-Shop
reBuy.de  - Der einfache An- und Verkaufshop
saturn.de
"Kuma" ist ein Spielfilm des jungen österreichischen Regisseurs Umut Dag aus dem Jahr 2012, produziert von der Firma Wega Film. · Die Mutter einer türkisch-österreichischen Familie holt eine junge Frau aus Anatolien nach Wien, um ihre Familie ihren traditionellen Vorstellungen entsprechend versorgt zu wissen, sollte sie an ihrer Krebserkrankung sterben. Der Film untersucht die emotionalen Bindungen und Konflikte ebenso wie die Zerrissenheit, die durch ein klaustrophobisch von der Außenwelt abgeschirmtes Familienleben, kollidierende Weltanschauungen und zu hohe Erwartungen entstehen. · Die Kinopremiere fand am 9. Februar 2012 im Rahmen der Berlinale 2012 als Eröffnungsfilm der Sektion Panorama statt. Der deutschsprachige Kinostart war am 27. April 2012 in Österreich.

Titel zu diesem Film:

» Kuma

Handlung:

Der Film beginnt mit einer Hochzeit in einem kleinen Dorf in Anatolien. Es könnte ein einfaches, ausgelassenes Fest sein, doch die Familie des Bräutigams ist seltsam angespannt und auch die Braut scheint eher melancholisch. Warum erfährt man, als die Familie zuhause in Wien angekommen ist. Denn Ayse, die junge Braut, ist nicht, wie vermutet, mit Hasan, dem gut aussehenden ältesten Sohn der Familie, verheiratet, sondern die Zweitfrau von Mustafa, dem etwa sechzigjährigen Familienvater. Fatma, die Mutter, ist an Krebs erkrankt, und wünscht sich, dass ihre Familie den traditionellen Werten ihrer Heimat gemäß versorgt ist, wenn sie nicht mehr am Leben ist. Ayse kümmert sich liebevoll um die Familie und pflegt Fatma, die von ihrer Krebsbehandlung sehr geschwächt ist. Und so entwickelt sich zwischen den beiden Frauen, trotz des widrigen Umstandes, mit demselben Mann verheiratet zu sein, eine tiefe Freundschaft. Mustafa fügt sich etwas hilflos den Wünschen seiner ersten Frau und schläft von nun an mit Ayse im Ehebett, während Fatma ins Zimmer ihrer Töchter umzieht. Die beiden älteren Töchter von Fatma, Kezban und Nurcan, sind jedoch nicht so fügsam und begegnen Ayse teilweise mit offener Feindseligkeit. Es gibt auch Anspannungen zwischen Fatma und ihrer ältesten Tochter Kezban, die mit einem gewalttätigen Mann verheiratet ist, weil die konservative Fatma der Meinung ist, Kezban solle sich nicht um ihre alte, sondern um ihre neue Familie kümmern. Während Kezban verzweifelt versucht, ihre Mutter zu erweichen, und sich nicht für Ayse erwärmen kann, die den Platz in der Familie eingenommen hat, den sie sich wünscht, kommen sich Nurcan und Ayse allmählich etwas näher. Als dann unerwartet Mustafa stirbt und Fatma von ihrer Krankheit vollständig genest, fangen die Verhältnisse in der Familie an, sich zu verändern. Ayse beginnt in dem kleinen türkischen Supermarkt zu arbeiten, in dem die Familie immer einkauft, um die Familie finanziell zu unterstützen, und verliebt sich in ihren Scheinehemann Hasan. Als dieser ihr unter Tränen gesteht, dass er schwul ist, ist Ayse am Boden zerstört, gleichzeitig wird verständlich, warum Hasan sich von seiner Mutter zu einer Scheinehe überreden ließ, wenn man bedenkt, wie der konservative Umkreis der Familie reagieren würde, sollte seine Homosexualität bekannt werden. Während Fatma ihrem toten Ehemann nachtrauert, entfernt sich Ayse immer mehr von ihr. Sie fügt sich nicht mehr widerspruchslos Fatmas Ansichten, beginnt sich zu schminken und fängt eine Affäre mit einem Mitarbeiter an. Eine Zeit lang geht alles gut, doch eines Tages erwischt Fatma Ayse und Osman im Hinterzimmer des Supermarktes und ist so angewidert und enttäuscht, dass sie völlig durchdreht und Ayse brutal verprügelt. Auch Kezban und Nurcan können sie nicht davon abhalten, bis sie weinend zusammenbricht. Am Ende versucht Ayse mit Fatma Frieden zu schließen, doch diese will sie nicht einmal ansehen. Während Fatma der Vergangenheit nachtrauert, hört man die Stimmen der jungen Familienmitglieder, die sich fröhlich unterhalten.

Externe Links zu diesem Film:

Kuma in der dt. Wikipedia
Kuma in der Internet Movie Database

News zu diesem Film:

  • Mo. 12.06.2017 10:28:
    Das österreichische Drama "Kuma" von Umut Dag aus dem Jahr 2012 läuft mit Nihal G. Koldas, Begüm Akkaya, Vedat Erincin u.a. am Mittwoch, 21. Juni 2017, um 20:15 Uhr auf ARTE als Free-TV-Premiere.

Fernsehausstrahlungen zu diesem Film:

· Mi.
20:15-21:45
ARTE  Free-TV-Premiere
· Fr.
00:45-02:15

Möchten Sie benachrichtigt werden, wenn dieser Film im Fernsehen läuft?
Dann geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im untenstehenden Feld ein und klicken auf Benachrichtigung anfordern.


Möchten Sie regelmäßig Informationen über Filme erhalten?
Dann abonnieren Sie für sich unsere Newsletter!
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im untenstehenden Feld ein, wählen den gewünschten Newsletter und klicken auf Abonnieren.


   Mehr Informationen

Kategorisieren Sie diesen Film:
(Werte zwischen 0% (gar nicht) und 100% (voll vorhanden))
Ernst/Seriosität
Anspruch/Niveau
Spannung/Thrill
Action/Tempo
Gewalt/Brutalität
Grusel/Horror
Humor/Witz
Erotik/Sex
Romantik/Liebe
Emotionalität/Gefühl

Film bewerten:

Kommentieren Sie diesen Film:
(Achtung, nur vollständig ausgefüllte Kommentare/Meinungen werden berücksichtigt!)
Name
Alter
Geschlecht männlich weiblich
Ort
Land
Wertung
Kommentar/Meinung
E-Mail-Adresse
(für eventuelle Rückfragen, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)
 


Informationen zu diesem Film basieren ggf. auf Angaben aus der freien Enzyklopädie Wikipedia, die dort unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Fehler und Irrtümer vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.


Angebote zu diesem Film:
Kontakt | Impressum | © 2011-2017 NFL / Opetus Software GmbH