» Der Gesang der Flusskr...   » Chucks   » Fantasy Island   » Anderson Falls - Ein C...   » Der Nachtmahr   » Falcon Rising   » Tunnel   » Pandemie   » Jurassic World: Ein ne...
 
Amazon.deMenü
 
 

L.A. Crash

(Crash)

TV-Ausstrahlungsdaten vorhandenNoch keine Bewertung vorhanden. Geben Sie die erste ab!Noch kein Kommentar vorhanden. Schreiben Sie den ersten!
USA, Deutschland , Originalsprache: Englisch
, FSK ab 12

Kategorisieren Bewerten Kommentieren TV-Info

(Regie)

(Drehbuch)
(Drehbuch)

(Produktion)
(Produktion)
(Produktion)
(Produktion)
(Produktion)
(Produktion)

(Musik)

(Kamera)

(Schnitt)

: Jean Cabot
: Detective Graham Waters
: Sgt. Ryan
: Ria
: Jake Flanagan
: Richard "Rick" Cabot
: Cameron
: Anthony
: Christine
: Officer Hanson
: Peter Waters
: Fred
: Lt. Dixon
: Farhad
: Daniel
: Shaniqua Johnson
: Waffenladen-Besitzer
: Shereen
: Dorri
: Park
: Karen
: Elizabeth
: Maria
: Grahams Mutter
Amazon.de




"L.A. Crash" ist der im deutschsprachigen Raum verwendete Titel für das US-amerikanische Episodenfilm-Drama "Crash" aus dem Jahr 2004. Es ist das Regiedebüt des Drehbuchautors Paul Haggis, der u. a. die Serie "Walker, Texas Ranger" erfand. Haggis schrieb das Drehbuch zu Crash, nachdem er selbst überfallen und sein Auto gestohlen worden war. 2008 wurde der Film unter erneuter Beteiligung von Haggis in Form einer 24-teiligen gleichnamigen Fernsehserie fortgesetzt. Die erste Episode wurde am 17. Oktober 2008 vom US-amerikanischen Bezahlsender Starz ausgestrahlt. · Die Spieldauer des Films beträgt im "Director’s Cut" ca. 110 Minuten.

Titel zu diesem Film:

» L.A. Crash
» Crash

Handlung:

Die Handlung spielt in der kalifornischen Metropole Los Angeles. Die erste Szene zeigt einen Autounfall, an dem der Polizist Graham Waters und seine Kollegin Ria beteiligt sind. Der Unfall ereignet sich an einem Ort, an den sie gerufen wurden, weil es dort einen Mord aufzuklären gibt.

Die nachfolgenden Szenen stellen Rückblenden auf den vorherigen Tag dar: Der Bezirksstaatsanwalt Rick Cabot und seine Ehefrau Jean Cabot werden von zwei jungen Afroamerikanern überfallen. Anthony und sein Freund Peter stehlen dem Ehepaar das Auto (einen Lincoln Navigator) und fahren es zu einem Hehler, der mit gestohlenen Autos handelt. Auf dem Weg dorthin überfahren sie den Koreaner Choi Jin Gui, der neben seinem Lieferwagen auf der Straße steht, und der, wie sich später herausstellt, ein Menschenhändler ist. Sie bringen den Mann noch zum Krankenhaus, legen ihn aber vor der Pforte ab und verschwinden.

Nach dem Überfall lassen Rick und Jean in ihrem Haus mehrere Schlösser austauschen. Jean sieht sich durch den Überfall in ihren Vorurteilen gegenüber Schwarzen bestätigt und hegt nun auch gegenüber dem Mann vom Schlüsseldienst, Daniel, einem Lateinamerikaner, den Verdacht, er würde die Schlüssel zu ihrem Haus an einen "Knastkumpel" weitergeben. In der darauf folgenden Szene wird jedoch klar, dass es sich bei Daniel nicht um einen Kriminellen, sondern um einen treusorgenden Familienvater handelt.

Das schwarze Ehepaar Cameron und Christine bekommt die rassistische Einstellung des Polizisten Ryan zu spüren. Weil die beiden ein Auto fahren, das dem gestohlenen Auto des Bezirksstaatsanwalts ähnelt, werden sie von Ryan angehalten. Während der anschließenden Kontrolle versucht er Cameron zu provozieren, indem er Christine sehr offensiv sexuell belästigt. Zu Hause kommt es zum Streit zwischen den Eheleuten, da Christine es nicht fassen kann, dass ihr Ehemann nicht eingriff, als sie belästigt wurde.

Officer Hanson, Zeuge der sexuellen Belästigung, missbilligt das Verhalten seines Partners Ryan und ersucht seinen Vorgesetzten um eine Versetzung. Der Vorgesetzte ist ebenso wie das gedemütigte Ehepaar Afroamerikaner. Doch er rät Hanson davon ab, gegen Ryans Verhalten einen offiziellen Protest einzulegen, da er, als dessen langjähriger Vorgesetzter, damit auch selbst in Schwierigkeiten kommen könnte. Wenn Hanson nicht mehr mit Ryan auf Streife gehen will, dann soll er besser einen vorgeschobenen Grund angeben.

Die nächsten Szenen zeigen Ryan in seinem Zuhause, das er mit seinem kranken Vater teilt. Dieser hat Probleme mit der Prostata und Ryan betreut ihn fürsorglich. Am nächsten Tag erscheint er im Büro der Sachbearbeiterin seiner Krankenversicherung, einer Afroamerikanerin, um die Behandlung seines Vaters zu besprechen. Er wird von ihr abgewiesen, woraufhin er ihr die Geschichte seines Vaters erzählt, der eine Gebäudereinigung mit 23 afroamerikanischen Angestellten hatte, die er freiwillig nach Tarif bezahlte. Nach über 30 Jahren beschloss die Stadt Los Angeles, ihre Aufträge nur an Unternehmen zu vergeben, die von Angehörigen ethnischer Minderheiten geführt werden. Dies war das finanzielle Ende seines Vaters. Sie weist ihn dennoch ab, woraufhin er wütend ihr Büro verlässt.

Der Ermittler Waters, der seinen ersten Auftritt in der Anfangsszene des Filmes hatte, besucht seine Mutter. Sie ist heroinabhängig und kann kaum für sich selbst sorgen. Sie fragt bei Waters wegen seines jüngeren Bruder Peter nach, der schon seit Tagen unauffindbar ist. Waters soll nach ihm suchen. Ein Blick in den Kühlschrank zeigt Waters, dass dort nur verdorbene Lebensmittel liegen, die er in den Müll wirft.

Waters wird zu einem Fall gerufen, wo der weiße Undercover-Drogenfahnder Conklin aus seinem Auto heraus angeblich in Notwehr einen Schwarzen in einem neben ihm fahrenden Wagen erschossen hat. Conklin hat im Dienst schon zwei Schwarze getötet, wobei man ihm aber nie ein schuldhaftes oder rassistisches Verhalten nachweisen konnte. Diesmal ist der Fall allerdings besonders heikel, weil sich herausstellt, dass der Erschossene ebenfalls ein Zivilfahnder war. Als die Interne Ermittlung des Los Angeles Police Departments bei der Untersuchung des Wagens, den der Erschossene fuhr, im Reservereifen versteckt 300.000 Dollar findet, neigt Waters der Meinung zu, dass der erschossene Polizist in kriminelle Machenschaften verwickelt gewesen sein müsse und Conklins Notwehrversion stimmen könnte. Bezirksstaatsanwalt Cabot, der auf die Stimmen der schwarzen Wähler aus ist, will jedoch eine Verurteilung Conklins, damit der erschossene schwarze Polizist als in Ausübung des Dienstes gefallener Held dasteht, und lässt durch seinen Assistenten Flanagan mit dem Hinweis auf Waters kriminellen Bruder Druck ausüben. Waters stimmt schließlich entgegen seiner Überzeugung der Tatversion zu, dass Conklin den schwarzen Zivilfahnder wohl ohne Not aus rassistischen Motiven erschossen hat, was Cabot daraufhin bei einer Pressekonferenz verlautbart.

Waters kauft seiner dahinvegetierenden, nun ausschließlich auf das Verschwinden des jüngeren Bruders fixierten Mutter zwei Tüten Lebensmittel ein und stellt ihr die Lebensmittel in den Kühlschrank, während sie schläft. Sie denkt daraufhin, der abgängige jüngere Bruder, den sie sichtlich bevorzugt, hätte dies getan. Als Waters und seine Mutter später im Spital die Leiche des erschossenen Bruders identifizieren, wird die Mutter diesen Einkauf erwähnen und von ihrem "kleinen Liebling" schwärmen - und Waters dazu schweigen, ebenso zu den Vorwürfen seiner Mutter, er habe ihren Bitten, den verschwundenen Bruder zu suchen, nicht entsprochen, weil ihm seine Arbeit wichtiger sei als seine Familie.

Der persische Kurzwarenhändler Farhad lässt sich von dem Schlosser Daniel in seinem Geschäft ein neues Schloss einbauen. Daniel tauscht das Schloss aus und erklärt ihm, dass er besser beraten wäre, wenn er sich auch noch eine neue Tür zulegen würde. Seine Empfehlung kommen jedoch bei Farhad nicht richtig an. Offenbar stellen dessen mangelnde Sprachkenntnisse ein Hindernis dar. Er verwechselt die Bedeutung der Wörter Tür und Schloss und beschimpft Daniel als Betrüger. In der darauf folgenden Nacht wird in Farhads Laden eingebrochen. Die Einbrecher verwüsten den Laden und hinterlassen rassistische Sprüche an den Wänden. Zur Verzweiflung über die Zerstörung seiner Existenzgrundlage kommt bei Farhad das Erstaunen darüber, in den Schmierereien als Araber bezeichnet zu werden.

Der Versicherungsvertreter erklärt ihm, dass die Versicherung den Schaden nicht übernehmen wolle, da er, weil er nicht die dringende Empfehlung, eine neue Tür einbauen zu lassen, befolgte, fahrlässig gehandelt habe. Farhad fasst den Entschluss, Daniel, den Mann vom Schlüsseldienst, zur Rede zu stellen. Er fährt zu dessen Haus und will ihn mit vorgehaltener Pistole zwingen, ihm sein Geld zurück zu geben. Da stürzt Daniels kleine Tochter aus dem Haus und springt ihrem Vater in die Arme. Farhad reagiert verstört, er gibt einen Schuss ab und für einen Moment sieht es so aus, als ob er das Mädchen getroffen hätte. Zur Überraschung aller Anwesenden wurde sie jedoch nicht verletzt, da Farhads Waffe nur mit Platzpatronen geladen war, die Farhads Tochter - als Ärztin besser des Englischen mächtig als ihr Vater, trotz Nachfrage des verdutzten Waffenhändlers und ohne das Wissen ihres Vaters - zusammen mit der Waffe gekauft hatte.

Der Polizist Ryan kommt zu einem schweren Unfall und will Christine, die in ihrem Auto eingeklemmt ist, befreien. Als sie erkennt, dass er der Polizist ist, der sie am Abend zuvor sexuell belästigt hat, stößt sie ihn zurück. Schließlich kann er sie doch noch überzeugen, dass er ihr nur helfen möchte und rettet sie im letzten Moment unter Einsatz seines Lebens aus dem Wagen, der inzwischen Feuer gefangen hat.

In der Zwischenzeit wird ihr Mann Cameron von den beiden Kleinkriminellen Anthony und Peter überfallen, die nun sein Auto stehlen wollen. Als die Polizei kommt, flüchtet Peter, doch Anthony wird von Cameron in seinem Auto festgehalten und es beginnt eine Verfolgungsjagd. Als sie das Fahrzeug stellen und Cameron auf die Polizei losgehen will, erkennt ihn Officer Hanson wieder. Er beruhigt die Situation und kann Schlimmeres verhindern. Die Polizisten lassen ihn weiterfahren und bemerken nicht, dass sich Anthony auf dem Beifahrersitz versteckt.

Ein wenig später kommt Anthony an dem Lieferwagen des Koreaners, den er überfahren hat, vorbei, und stiehlt kurzerhand den Wagen, um ihn zu seinem Hehler zu bringen. Es stellt sich heraus, dass im Laderaum des Wagens mehrere Menschen angekettet sind, Asiaten, die offenbar von dem Koreaner, einem Menschenhändler, dort eingesperrt wurden. Der Hehler bietet ihm 500 Dollar für jeden von ihnen und will sie weiterverkaufen.

In einer Zwischensequenz telefoniert Jean mit ihrem Mann und rutscht kurz danach auf ihrer Treppe aus. In einer späteren Szene wird offensichtlich, dass sie mit verstauchtem Fuß von ihrer lateinamerikanischen Hausangestellten Maria (Yomi Perry) entdeckt und versorgt wurde, während ihre vermeintlich beste Freundin die Situation am Telefon herunterspielte und Jean im Stich ließ. Voller Reue und Dankbarkeit umarmt sie die Frau, die zuvor aufgrund ihrer lateinamerikanischen Herkunft nur Misstrauen und Argwohn durch Jean erfuhr.

Als Hanson nach Feierabend nach Hause fährt, nimmt er einen Anhalter mit. Es ist Peter, der in der Zwischenzeit ein Eishockeyspiel besucht hat. Das Gespräch der beiden entwickelt sich anders als erwartet und es kommt zum Streit. Als Peter dann die Figur des Heiligen Christophorus auf dem Armaturenbrett entdeckt, greift er in seine Tasche, da er auch eine solche Figur hat. Hanson glaubt, er wolle eine Waffe ziehen, zieht seine Pistole und erschießt Peter. Er lässt ihn am Straßenrand zurück und verbrennt das Auto. In einer Rückblende zur Eingangssequenz des Filmes ist wieder Ermittler Waters am Tatort zu sehen. Er findet am Straßenrand die Heiligenfigur Peters, wie sich inzwischen herausgestellt hat, seines Bruders.

Am Ende des Films fährt Anthony mit dem gestohlenen Lieferwagen in die Chinatown, lässt die Gefangenen frei und gibt einem von ihnen 40 Dollar, damit sie sich etwas zu essen kaufen können. Außerdem wird kurz eine Szene mit einem Auffahrunfall wie am Anfang des Films eingefügt, in den die Sachbearbeiterin von Ryans Krankenversicherung verwickelt ist, in der sie sich abfällig über den spanischsprechenden Fahrer des Wagens äußert, der ihr aufgefahren ist. Mit einer Kamerafahrt von dieser Szene weg endet der Film.

Fernsehausstrahlungen zu diesem Film:

· So.
22:55-01:10
· So.
22:45-01:00
· Mo.
03:10-04:55
· So.
22:55-01:10
· So.
20:15-22:05
· Do.
13:45-15:35
· Mo.
02:05-03:45
· Mi.
23:55-01:40
· Sa.
23:15-01:05
· Mo.
01:15-03:00
· Sa.
22:05-00:05
· So.
02:10-03:55

Externe Links zu diesem Film:

L.A. Crash in der dt. Wikipedia
L.A. Crash in der Internet Movie Database

Möchten Sie benachrichtigt werden, wenn dieser Film im Fernsehen läuft?
Dann geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im untenstehenden Feld ein und klicken auf Benachrichtigung anfordern.

  › Zur Anmeldung

Möchten Sie regelmäßig Informationen über Filme erhalten?
Dann abonnieren Sie für sich unsere Newsletter!

Schon registriert? Dann jetzt anmelden und Newsletter auswählen.

Noch nicht registriert? Dann jetzt nachholen.


Sie haben diesen Film gesehen?
Dann teilen Sie doch Ihre Meinung über "L.A. Crash" mit Hilfe der folgenden Optionen: Bewerten, Kategorisieren, Kommentieren.

Bewerten Sie diesen Film:

  › Zur Anmeldung

Kategorisieren Sie diesen Film:
(Werte zwischen 0% (gar nicht) und 100% (voll vorhanden))
Ernst/Seriosität
Anspruch/Niveau
Spannung/Thrill
Action/Tempo
Gewalt/Brutalität
Grusel/Horror
Humor/Witz
Erotik/Sex
Romantik/Liebe
Emotionalität/Gefühl
  › Zur Anmeldung

Kommentieren Sie diesen Film:
(Achtung, nur vollständig ausgefüllte Kommentare/Meinungen werden berücksichtigt!)
Name
Alter
Geschlecht männlich weiblich
Ort
Land
Wertung
Kommentar/Meinung
E-Mail-Adresse
(für eventuelle Rückfragen, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)
    › Zur Anmeldung


Informationen zu diesem Film basieren ggf. auf Angaben aus der freien Enzyklopädie Wikipedia, die dort unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Fehler und Irrtümer vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.


Kontakt | Impressum | Datenschutz | © 2011-2022 NFL / Opetus Software GmbH