» Die abhandene Welt   » Colonia Dignidad - Es ...   » Escobar: Paradise Lost   » Das Wasser des Lebens   » Der Schweinehirt   » Der Wein und der Wind
 
CyberportAmazon.dethalia.deOTTO - Ihr Online-ShopreBuy.de  - Der einfache An- und Verkaufshopsaturn.de
 
 

Cop Car

(Cop Car)

TV-Ausstrahlungsdaten vorhandenEine Bewertung vorhandenEin Kommentar vorhanden
USA , Originalsprache: Englisch
, FSK ab 16

Kategorisieren Bewerten Kommentieren TV-Info

 
 
 
**---
Ø3,00
ganz okay, bedingt sehenswert

(Regie)

(Drehbuch)
(Drehbuch)

(Produktion)
(Produktion)
(Produktion)
(Produktion)
(Produktion)

(Musik)

(Kamera)
(Kamera)

(Schnitt)
(Schnitt)

: Travis
: Harrison
: Sheriff Kretzer
: Streifenpolizist
: Mann aus dem Kofferraum
: Bev
: Zentrale
Amazon.de
thalia.de
OTTO - Ihr Online-Shop
reBuy.de  - Der einfache An- und Verkaufshop
saturn.de
"Cop Car" ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2015 unter der Regie von Jon Watts, geschrieben von Watts und Christopher Ford. In den Hauptrollen spielen Kevin Bacon, Shea Whigham, Camryn Manheim, James Freedson-Jackson und Hays Wellford. · Der Film hatte am 24. Januar 2015 beim Sundance Film Festival Premiere und wurde am 7. August 2015 von Focus World veröffentlicht. · In Deutschland wurde der Film am 16. August 2015 auf dem Fantasyfilmfest in Berlin gezeigt, bevor er am 15. Oktober 2015 als DVD- und Blu-Ray-Premiere erschien.

Titel zu diesem Film:

» Cop Car

Handlung:

Die Jungen Travis und Harrison, die gerade von Zuhause weggelaufen sind, unterhalten sich, während sie durch ein prärieartiges Feld wandern. Travis ermutigt Harrison, derbe Wörter und Flüche zu sagen, bis sie an einen Stacheldrahtzaun kommen. Sie klettern durch und wandern weiter.

An einem leicht bewaldetem Platz finden sie ein Polizeiauto ("engl: cop car"). Travis überredet Harrison, das Fahrzeug anzufassen. Als er sich zunächst weigert, will Travis beginnen, unter der Bedingung, daß es Harrison danach auch macht. Beide berühren das Auto nacheinander. Als sie bemerken, daß niemand in der Nähe ist, versuchen die Jungen die Türen zu öffnen. Als sie bemerken, daß die Fahrertür nicht abgeschlossen ist, klettert Travis in das Auto. Die beiden spielen im Auto, als wären sie Polizisten, bis Travis an die Sonnenblende kommt und ein Schlüsselbund herausfällt. Er startet damit das Auto und beide springen erschrocken heraus. Sie verstecken sich hinter ein paar Sträuchern, doch da erneut niemand zu sehen ist, kommen sie zurück. Travis steigt wieder ein und bringt das Auto langsam zum Fahren. Auch Harrison kommt wieder zurück in das Auto und die beiden fahren wild durch die menschenleere Gegend.

Dann folgt eine kurze eine Rückblende, die zeigt, wie das Fahrzeug an Ort und Stelle kam: Ein Polizeiauto fährt in den Wald, in dem die beiden Jungen das Auto später entdecken werden. Sheriff Kretzer steigt aus, zieht seine Uniform aus und holt eine Tasche vom Rücksitz. Er legt eine Plane auf den Boden und legt darauf eine Leiche, die er aus dem Kofferraum zerrt. Kretzer zieht den Körper darauf unter Mühen tiefer in den Wald zu einer versteckten Falltür. Als er bemerkt, daß ein Schuh der Leiche fehlt, geht er noch einmal zurück. Er findet den Schuh und wirft ihn zusammen mit der Leiche in das Loch unter der Falltür. Im Anschluß schüttet er einen Sack Kalkerde darüber. Danach geht er zurück zu seinem Auto, nur um zu bemerken, daß es nicht mehr da ist.

Nachdem er kurz hin und her gelaufen ist und sein Wagen verschwunden bleibt, ruft er über sein Mobiltelefon bei seiner Polizeistation an und erzählt, daß sein Funk Probleme macht und er aktuell nur über sein Telefon erreichbar wäre.

Harrison spielt mit dem Funkgerät und rülpst dabei in das Mikrofon, hört aber schnell wieder auf, da die Zentrale verwundert antwortet. Nachdem nun auch Harrison einmal das Fahrzeug steuern darf, kommen die beiden an das verschlossenes Zauntor einer Weide. Harrison benutzt das Auto, um es zu durchbrechen und sie kommen auf einen Highway. Da Harrison Travis' Meinung nach zu langsam fährt, wechseln sie wieder das Steuer. Travis fährt sehr schnell, hält aber nicht die Fahrspur. Dadurch stoßen sie fast mit einer entgegenkommenden Frau zusammen, können aber im rechten Moment noch ausweichen.

Kretzer läuft über das Feld in eine Wohnwagensiedlung, wo er ein abgestelltes Auto mit einem Trick öffnet und zum Laufen bringt. Er fährt durch die Stadt, wird aber von einem Motorradpolizisten angehalten. Der Sheriff ruft via Mobiltelefon schnell die Zentrale an und berichtet von einem Raubüberfall in der Nähe, der er zur Ablenkung frei erfindet. Der Streifenpolizist wird als Verstärkung gerufen, noch bevor er Kretzer kontrollieren kann. Anschließend läßt Kretzer das gestohlene Fahrzeug an Ort und Stelle stehen und verschwindet zu Fuß. Er kehrt zurück in sein Zuhause, wo er in einem Pickup ein Funkgerät hat.

Währenddessen berichtet die Frau, mit denen die beiden Jungen fast zusammengestoßen wären, anderen Polizisten von dem Vorfall. Auch Kretzer wird via Funk über ein von zwei Kindern gestohlenes Polizeiauto informiert, überzeugt die Zentrale aber davon, daß dem kein Glauben geschenkt werden muß - es würde ja schließlich kein Streifenwagen vermißt, lügt er. Außerdem bringt er die örtliche Polizei dazu, den Funkkanal zu wechseln und nutzt den alten Kanal, um die Jungen zu kontaktieren. Diese antworten aber nicht, da sie in einem Feld mit der gefundenen Polizeiausrüstung spielen.

Die Jungs hören dann Geräusche aus dem Kofferraum des Autos und öffnen ihn daraufhin. Darin befindet sich ein blutender, verängstigter Mann, der darum bettelt, nicht getötet zu werden. Als er bemerkt, daß nicht der Sheriff, sondern Kinder den Kofferraum geöffnet haben, versucht er sie zu überzeugen, daß nicht er, sondern der Polizist der Böse ist. Daraufhin helfen ihm die Jungen, seine Fesseln loszuwerden.

Als er die Jungen per Funk nicht erreicht, wirft Kretzer Tüten voll Kokain in eine Toilette. Er hört eine Stimme aus dem Funkgerät und läuft hin, um die Jungen zu fragen, wo sie sind.

Der Mann aus dem Kofferraum hatte die Jungen auf der Rückbank eingesperrt und sie gezwungen, den Sheriff zu kontaktieren. Danach versucht er, sich in einiger Entfernung des Autos mit einer Waffe zu verstecken. Kretzer kommt etwas später, steigt aus seinem Auto aus und geht langsam auf das Polizeifahrzeug zu. Während er gespielt freundlich mit den Jungen redet, fühlt er, daß etwas nicht stimmt und versteckt sich hinter dem Auto.

Die Frau, die der Polizei das gestohlene Auto gemeldet hatte, kommt zufällig genau an dieser Stelle der Straße vorbei, hält an und schreit die Jungen an. Dann bemerkt sie Kretzer hinter dem Auto. Dieser bittet sie, nach dem Autoschlüssel zu suchen, die laut ihm irgendwo im Feld neben der Straße liegen müssen. Er behauptet, verletzt zu sein und nicht selbst gehen zu können.

Die Frau beginnt zu suchen, bemerkt dann den Mann aus dem Kofferraum, der sich etwas abseits versteckt und wird sofort von ihm erschossen. Daraufhin entflammt eine Schießerei zwischen ihm und dem Sheriff. Dabei werden beide getroffen.

Die Jungen brauchen längere Zeit, um aus dem Auto herauszukommen, schaffen es dann aber durch einen Schuß durch die Scheibe. Dabei wird Travis aber von einem Querschläger getroffen, weswegen Harrison das Auto fahren muß.

Der Sheriff lebt noch und schleppt sich zu seinen Pickup. Er beschimpft die Jungen via Funk, als sie beschleunigen, während er sie verfolgt und sie immer wieder von hinten ramm. Harrison sieht eine Kuh auf der Straße und lenkt scharf, um auszuweichen, während der Sheriff zu spät reagiert und direkt in sie hineinfährt. Damit endet seine Verfolgungsfahrt.

Harrison setzt seine Fahrt mit dem im Sterben liegenden Travis fort und fährt auf eine Stadt zu, als er plötzlich über Funk eine Aufforderung von der Zentrale bekommt, sich zu melden. Er antwortet. Damit endet der Film; das weitere Schicksal der Kinder bleibt offen.

Externe Links zu diesem Film:

Cop Car in der dt. Wikipedia
Cop Car in der Internet Movie Database

Fernsehausstrahlungen zu diesem Film:

· Do.
22:45-00:15
· Fr.
01:40-03:00

Positionen in Toplisten:

Filme des Jahres 2015:
· Dezember 2017: Platz 97 (Note 3,00, eine Stimme, 2x aufgerufen)
· Oktober 2017: Platz 80 (Note 3,00, eine Stimme, 2x aufgerufen)
· September 2017: Platz 73 (Note 3,00, eine Stimme, 2x aufgerufen)

Kategorisierungen zu diesem Film:

Ernst/Seriosität (1 St.):
10,00%
 
Anspruch/Niveau (1 St.):
50,00%
 
Spannung/Thrill (1 St.):
50,00%
 
Action/Tempo (1 St.):
40,00%
 
Gewalt/Brutalität (1 St.):
40,00%
 
Grusel/Horror (1 St.):
0,00%
 
Humor/Witz (1 St.):
0,00%
 
Erotik/Sex (1 St.):
0,00%
 
Romantik/Liebe (1 St.):
0,00%
 
Emotionalität/Gefühl (1 St.):
10,00%
 

Bewertung dieses Films durch Nutzer:

Bewertungsdurchschnitt: 3,00 (eine Stimme) Bewertungssterne: 2 von 5Bewertungssterne: 2 von 5
Fazit: Ganz okay, bedingt sehenswert.

Kommentare zu diesem Film:

Nick (46), männlich, aus Hamburg (DE), Wertung positiv
Eine Polizeikutsche. Reicht die für einen ganzen Film? Ganz allein vielleicht nicht, aber man hat dem Ganzen auch noch eine übersichtliche Anzahl Darsteller spendiert, darunter zwei deutlich Minderjährige. Kevin Bacon macht einen auf düsteren Sheriff. Und die Lütten kaspern herum und scheinen hin und wieder nicht die wirklich Hellsten zu sein. Dazu noch ein paar mehr oder weniger Nebenrollen... und eine etwas ungewöhnlichere Story als so im Durchschnittsfilm zu finden ist. Im Endeffekt sage ich mal, der Film erreicht irgendwo so Mittelmaß, meiner Meinung nach.
Mo. 09.01.2017 21:59 · 85.176.253.241 · x55b0fdf1.dyn.telefonica.de


Möchten Sie benachrichtigt werden, wenn dieser Film im Fernsehen läuft?
Dann geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im untenstehenden Feld ein und klicken auf Benachrichtigung anfordern.


Möchten Sie regelmäßig Informationen über Filme erhalten?
Dann abonnieren Sie für sich unsere Newsletter!
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im untenstehenden Feld ein, wählen den gewünschten Newsletter und klicken auf Abonnieren.


   Mehr Informationen

Kategorisieren Sie diesen Film:
(Werte zwischen 0% (gar nicht) und 100% (voll vorhanden))
Ernst/Seriosität
Anspruch/Niveau
Spannung/Thrill
Action/Tempo
Gewalt/Brutalität
Grusel/Horror
Humor/Witz
Erotik/Sex
Romantik/Liebe
Emotionalität/Gefühl

Film bewerten:

Kommentieren Sie diesen Film:
(Achtung, nur vollständig ausgefüllte Kommentare/Meinungen werden berücksichtigt!)
Name
Alter
Geschlecht männlich weiblich
Ort
Land
Wertung
Kommentar/Meinung
E-Mail-Adresse
(für eventuelle Rückfragen, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)
 


Informationen zu diesem Film basieren ggf. auf Angaben aus der freien Enzyklopädie Wikipedia, die dort unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Fehler und Irrtümer vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.


Angebote zu diesem Film:
Kontakt | Impressum | © 2011-2017 NFL / Opetus Software GmbH