» Sie sagt. Er sagt.   » Dune: Part Two   » Das fliegende Klassenz...   » Sound of Freedom   » Hör auf zu lügen   » Butcher's Crossing   » DogMan   » Mein Ende. Dein Anfang.
 
Amazon.deMenü
 

Bei diesem Film handelt es sich um "Der Hund der Baskervilles" aus dem Jahr 2002.
Es existiert auch noch "Der Hund der Baskervilles" (1981).
 

Der Hund der Baskervilles

(The Hound of the Baskervilles)

Noch keine Bewertung vorhanden. Geben Sie die erste ab!Noch kein Kommentar vorhanden. Schreiben Sie den ersten!
UK , Originalsprache: Englisch
, FSK ab 16

Kategorisieren Bewerten Kommentieren TV-Info

(Regie)

(Drehbuch)

(Produktion)

(Musik)

(Kamera)

(Schnitt)

: Sherlock Holmes
: Dr. Watson
: Jack Stapleton
: Sir Henry Baskerville
: Dr. James Mortimer
: Mrs. Mortimer
: Beryl Stapleton
: John Barrymoore
: Mrs Barrymoore
: Selden, der Sträfling
: Inspektor Lestrade
Amazon.de




"Der Hund der Baskervilles" (Originaltitel: The Hound of the Baskervilles) ist ein britischer Fernsehfilm aus dem Jahr 2002 des Regisseurs David Attwood für die BBC. Der Film basiert auf dem Roman "Der Hund von Baskerville" von Arthur Conan Doyle mit den Figuren Sherlock Holmes und Dr. Watson, die von Richard Roxburgh und Ian Hart gespielt werden.

Titel zu diesem Film:

» Der Hund der Baskervilles
» The Hound of the Baskervilles

Filmtrailer?

Filmtrailer einschalten (Datenschutzhinweis)


Handlung:

Der Roman spielt im England des späten 19. Jahrhunderts in der Region Dartmoor. Auf der Familie Baskerville lastet ein dämonischer Fluch, seit Sir Hugo Baskerville in der Zeit des Englischen Bürgerkriegs betrunken ein Mädchen zu Tode hetzte, das ihm nicht zu Willen sein wollte, und danach von einem geheimnisvollen Hund angefallen und getötet wurde, wie aus einem Familiendokument aus dem Jahre 1742 hervorgeht. Seitdem treibt sich der Sage nach ein monströser, heulender Hund in den Mooren herum, die den Sitz der Familie umgeben.

Als der alte Sir Charles Baskerville in der Allee vor seinem Landsitz tot aufgefunden wird und Sir Henry Baskerville, der aus Kanada eingetroffene letzte auffindbare Überlebende des Clans und Erbe des Familienbesitzes, um seine Sicherheit fürchtet, schaltet Dr. Mortimer, der Testamentsvollstrecker von Charles Baskerville, den Meisterdetektiv Sherlock Holmes ein. Holmes erfährt von Mortimer, dass der Arzt am Tatort die Fußspuren eines riesigen Hundes gefunden hatte, und dass Charles Baskerville dort auf jemand gewartet haben musste. Noch in London erhält Sir Henry einen anonymen Brief, der ihn vor dem Moor warnt. Als ihm im Hotel ein alter Stiefel gestohlen wird, ist für Holmes klar, dass tatsächlich ein Hund im Spiel sein muss, der auf Sir Henrys Geruch angesetzt wurde.

Holmes schickt seinen Freund Dr. Watson nach Baskerville Hall, wo Sir Henry sein Erbe angetreten hat. Watson findet heraus, dass sich im Moor nicht nur ein entlaufener Sträfling namens Selden herumtreibt, sondern auch ein zwielichtiger Naturforscher namens Stapleton und dessen Schwester Beryl, in die Sir Henry sich verliebt.

Unterdessen erweist sich, dass der Sträfling auf dem Moor der Bruder der Frau von Sir Henrys Butler Barrymore ist. Barrymore und seine Frau haben ihn heimlich verköstigt. Dem Sträfling wird schließlich zum Verhängnis, dass Barrymore ihm die alten Kleider von Sir Henry überlassen hat; er fällt in Sir Henrys Kleidern dem mysteriösen schwarzen Hund zum Opfer, da der Hund durch Sir Henrys Geruch Seldens Fährte aufnimmt.

Watson trifft im Moor unerwartet auf Holmes, der bereits länger hier anwesend war. Holmes verdächtigt Stapleton, der in Wirklichkeit ein Baskerville ist, als Drahtzieher der Anschläge. Stapleton hatte einer verarmten Frau namens Laura Lyons die Ehe versprochen und sie so veranlasst, an den alten Sir Charles einen Brief mit der Bitte um ein abendliches Treffen zu schreiben. Zum vereinbarten Termin vor Baskervilles Haus war sie jedoch nicht erschienen, dafür hetzte Stapleton den Hund auf den alten Mann.

Um Stapleton zu überführen, muss Holmes ihm eine Falle stellen. So schickt er Sir Henry zu Stapleton und befiehlt ihm, nach dem Ende seines Besuches nachts über das Moor nach Hause zu gehen. Als ein riesiger, leuchtender Hund Sir Henry im Moor anspringt, kommen Watson und Holmes zu Hilfe und erschießen das Tier. Der Hund, eine Kreuzung aus Bluthund und Dogge, war bissig und halb verhungert. Ein Phosphorpräparat gab ihm zudem ein furchterregendes Aussehen, und in diesem Zustand wurde das Tier auf die Baskervilles gehetzt.

Holmes und Watson finden Beryl Stapelton, die in Wirklichkeit seine Frau und unwillige Komplizin in diesem Komplott war, gefesselt und misshandelt in einem Zimmer im obersten Stockwerk ihres Anwesens, denn sie hatte zuletzt gegen ihren Mann aufbegehrt. Sie war es auch, die Sir Henry bei dessen Ankunft in London den anonymen Brief geschrieben hatte. Stapleton selbst flüchtet ins Moor und verschwindet; nur der alte Stiefel, der ursprünglich Henry Baskerville gehörte, wird gefunden. Holmes vermutet, dass Stapleton im Moor versank, weil er im Nebel von dem schmalen Weg abkam.

Filmische Abweichungen vom Roman:

* Die Handlung spielt nicht im Oktober, sondern im Dezember.
* Der Spazierstock-Dialog am Anfang des Buches fehlt.
* Im Vorspann ist Selden auf der Flucht vor zwei Polizisten, die bei der Jagd auf ihn im Moor einsinken und umkommen. Selden hat als Sträfling eine Tätowierung auf seinen Handrücken bekommen, woran Holmes erkennt, dass der Tote nicht Sir Henry, sondern der Sträfling ist.
* Der Hund aus der Legende tötet Sir Hugo nicht, weil er auf der Jagd nach einem Mädchen seine Seele der Hölle versprach, sondern weil sein Herrchen die Frau von Sir Hugo war. Sie wurde von ihren Mann getötet, weil er dachte, sie betrüge ihn mit jemand anders. Der Hund ist daher auf der Ahnengalerie zu sehen.
* Sir Charles hatte eine Affäre mit Beryl Stapleton.
* Holmes nimmt Kokain, obwohl er einen Fall zu lösen hat (die Szene wurde aus der deutschen Fassung geschnitten).
* Watson erzählt während eines Dinners über Holmes, diese Elemente wurden aus "Eine Studie in Scharlachrot" verwendet.
* Stapleton ruft den frei laufenden Hund mit einer Pfeife.
* Watson ist verärgert, als er entdeckt, daß Holmes ihm heimlich nachgereist ist und kann ihm nicht mehr vertrauen.
* Holmes bricht bei Stapleton ein, um Nachforschungen anzustellen.
* Holmes raucht keine Pfeife, sondern Zigaretten.
* Selden wird wegen grausamen Mordes an seine Eltern gesucht. Er wurde damals nur deshalb nicht gehängt, weil er zur Tatzeit noch 16 war. Hätte man ihn nach seinem Ausbruch geschnappt, wäre er hingerichtet worden.
* Laura Lyons und Mr. Frankland kommen nicht vor, dafür ein etwas sonderbarer alter Kutscher, der geschwätzig ist.
* Der Taxi-Fahrer wird nicht freundlich ausgefragt bzw mit einem Shilling bestochen, sondern rüde von Holmes mit dem Spazierstock zum Sprechen gebracht.
* Das Telegram an Baskerville Hall, in dem gefragt wird, ob Barrymore in London war, kommt nicht vor.
* Stepleton ist kein Schmetterlingsjäger sondern Archäologe, der Knochen und Schalen von ausgestorbenen Tieren ausgräbt und ausstellt. Er begehrt Holmes Schädel, da dieser, laut eigener Aussage, den Umfang eines normalen Menschen weit überschreitet.
* Mrs. Mortimer führt eine spiritistische Sitzung (Séance) durch, die Szene wurde aus der Verfilmung von 1939 entlehnt. Sie fragt den Geist von Sir Charles, vor was er weggerannt sei. Als sie in Trance mit verstellter Stimme den Hund beschreibt erscheint das Untier am Fenster (wie man später erfährt, gerufen durch die Hundepfeife von Stapleton).
* Selden wird in der Küche von Baskerville Hall von Sir Henry ertappt, wirft ihn zu Boden und ergattert ein Stück Fleisch bevor er vor dem hinzukommenden Dr. Watson durch eine Fensterscheibe flüchtet.
* Dr. Watson hätte Selden mit seinem Revolver töten können, tut es aber nicht, weil dieser unbewaffnet und mit dem Rücken zu ihm auf der Flucht war.
* Barrymore nutzt einen Geheimgang, um seinem Schwager Selden Signale am Fenster zu geben. Seine Frau behauptet zunächst, er macht dies wegen einer Affäre mit einer anderen Frau. Holmes verrät erst nach den Tod von Selden, dass dieser der Bruder von Mrs. Barrymore war und ihm die Signale galten.
* Die Schule, in der die Stepletons früher tätig waren, entfällt.
* Sir Henry kommt am Ende nicht mit den Schreck davon, sondern wird vom Hund gebissen und muss notärztlich versorgt werden.
* Stapletons Motiv ist Rache für seinen Vater Rodger Baskerville, nicht allein die Erlangung des Erbes.
* Stapleton erhängt seine Frau, als sie sich weigert, weiterhin seine Komplizin zu sein.
* Jack Stapleton wird von Dr. Watson erschossen, als dieser den im Moor eingesunkenen Watson erschießen will. Holmes muss von Watson schließlich aus dem Moor gerettet werden.

Anlehnung an andere Verfilmungen:
Der Film orientiert sich in einigen Abweichungen von der Buchvorlage an älteren Verfilmungen:
* An der Kinoadaption von 1939 mit Basil Rathbone: Beide Filme beginnen mit dem Urteil des Richters über Sir Charles' Tod. Auch die Séance, an der alle Bewohner Grimpens teilnehmen und während der Mrs. Mortimer (deren Figur im Buch nicht existiert) versucht, Kontakt mit dem toten Sir Charles aufzunehmen, kommt in der Fassung von 1939 bereits vor.
* Aus einer Verfilmung aus dem Jahr 1988 mit Jeremy Brett, die innerhalb der TV-Serie "Die Abenteuer des Sherlock Holmes" produziert wurde, entlieh man hauptsächlich den Stil der Landschaftsaufnahmen, sowie die Szene mit den Polizisten auf dem Bahnsteig.

Externe Links zu diesem Film:

Der Hund der Baskervilles in der dt. Wikipedia
Der Hund der Baskervilles in der Internet Movie Database

Möchten Sie benachrichtigt werden, wenn dieser Film im Fernsehen läuft?
Dann geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im untenstehenden Feld ein und klicken auf Benachrichtigung anfordern.

  › Zur Anmeldung

Möchten Sie regelmäßig Informationen über Filme erhalten?
Dann abonnieren Sie für sich unsere Newsletter!

Schon registriert? Dann jetzt anmelden und Newsletter auswählen.

Noch nicht registriert? Dann jetzt nachholen.


Sie haben diesen Film gesehen?
Dann teilen Sie doch Ihre Meinung über "Der Hund der Baskervilles" mit Hilfe der folgenden Optionen: Bewerten, Kategorisieren, Kommentieren.

Bewerten Sie diesen Film:

  › Zur Anmeldung

Kategorisieren Sie diesen Film:
(Werte zwischen 0% (gar nicht) und 100% (voll vorhanden))
Ernst/Seriosität
Anspruch/Niveau
Spannung/Thrill
Action/Tempo
Gewalt/Brutalität
Grusel/Horror
Humor/Witz
Erotik/Sex
Romantik/Liebe
Emotionalität/Gefühl
  › Zur Anmeldung

Kommentieren Sie diesen Film:
(Achtung, nur vollständig ausgefüllte Kommentare/Meinungen werden berücksichtigt!)
Name
Alter
Geschlecht männlich weiblich
Ort
Land
Wertung
Kommentar/Meinung
E-Mail-Adresse
(für eventuelle Rückfragen, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)
    › Zur Anmeldung


Informationen zu diesem Film basieren ggf. auf Angaben aus der freien Enzyklopädie Wikipedia, die dort unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Fehler und Irrtümer vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.

Suche nach Der Hund der Baskervilles...

Kontakt | Impressum | Datenschutz | © 2011-2024 NFL / Opetus Software GmbH