» Postcards from London   » The Suicide Squad   » Quo Vadis, Aida?   » Kaiserschmarrndrama   » Fabian oder Der Gang v...   » Abseits des Lebens   » Mirai - Das Mädchen au...
 
Amazon.deMenü
 
 

Wolfman

(The Wolfman)

TV-Ausstrahlungsdaten vorhandenNoch keine Bewertung vorhanden. Geben Sie die erste ab!Noch kein Kommentar vorhanden. Schreiben Sie den ersten!
USA , Originalsprache: Englisch
, FSK ab 16

Kategorisieren Bewerten Kommentieren TV-Info

(Regie)

(Drehbuch)
(Drehbuch)

(Produktion)
(Produktion)
(Produktion)
(Produktion)

(Musik)

(Kamera)

(Schnitt)
(Schnitt)
(Schnitt)
(Schnitt)

: Lawrence Talbot
: Sir John Talbot
: Ben Talbot
: Gwen Conliffe
: Francis Aberline
: Dr. Lloyd
: Maleva
: Singh
: Colonel Montford
: Opernsängerin
: Kirk
: Horatio
: Prostituierte
: Gwens Maid
: Junger Lawrence
: Junger Ben
: Solana Talbot
: Butcher
: Constable Nye
: Reverend Fisk
: Passagier im Zug (nur im Director's Cut
Amazon.de




Wolfman ist ein US-amerikanischer Horrorfilm der Universal Studios aus dem Jahr 2010. Regie führte Joe Johnston und die Hauptrollen spielten Benicio del Toro und Anthony Hopkins. Das Budget des Films betrug 150 Millionen US-Dollar. In Deutschland kam Wolfman am 11. Februar 2010 in die Kinos, in den USA am 12. Februar 2010. Der Film ist eine Neuverfilmung von Der Wolfsmensch (Original: The Wolf Man) aus dem Jahre 1941.

Titel zu diesem Film:

» Wolfman
» The Wolfman

Handlung:

England im Jahre 1891: Um bei der Suche nach seinem vermissten Bruder zu helfen, kehrt Lawrence Talbot im viktorianischen England in seine Heimat Blackmoor in Hampshire zurück, wo eine mysteriöse Serie blutiger Todesfälle die Menschen in Atem hält.

Lawrence wird von seinem Vater Sir John Talbot und dessen altem Diener empfangen. Nach einer kühlen Begrüßung erklärt ihm sein Vater, dass er zu spät komme, da die Leiche seines Bruders bereits in einem Straßengraben gefunden worden ist. Auf dem Landsitz hält sich außerdem Miss Gwen Conliffe, die Verlobte seines Bruders, auf.

Lawrence begibt sich zur Leichenschau und findet entsetzt eine völlig entstellte und zerfleischte Leiche vor. Lawrence bekommt die letzten Habseligkeiten die eigentlich mit seinem Bruder bestattet werden sollten. Bei seinem Tod trug der Bruder ein Medaillon bei sich, das von einer Zigeunersippe stammt die sich seit kurzem bei Blackmoor aufhält. Die Warnung seines Vaters missachtend bei Vollmond das Haus nicht zu verlassen, begibt sich Lawrence zu den Zigeunern. Als Lawrence Informationen über seinen Bruder sucht, treffen der Dorfpolizist und Männer der örtlichen Bevölkerung ein. Sie schreiben dem von den Zigeunern mitgeführten Bären die jüngsten Todesfälle zu. Fast zeitgleich wird das Lager überraschend von einem kaum zu erkennenden, tierischen Wesen angegriffen, das Panik auslöst und einige Menschen tötet. Beim Versuch einen fliehenden Jungen zu schützen wird Lawrence attackiert und am Hals gebissen. Die Zigeuner finden ihn, behandeln seine Wunde und schaffen ihn zum Landsitz seiner Familie.

Die Genesung von Lawrence dauert einen Monat in dem sich insbesondere Gwen um ihn kümmert. Als der behandelnde Arzt erneut die Wunde untersucht bemerkt er, dass diese ungewöhnlich schnell verheilt. Scotland Yard hat unterdessen den Inspektor Francis Aberline nach Blackmoor geschickt um die Vorkommnisse zu klären. Von Lawrences Arzt alarmiert und von alten Legenden beeinflusst wollen die Dorfbewohner Lawrence kurz vor Vollmond notfalls mit Gewalt abholen und unter Beobachtung stellen. Nur durch das Eingreifen seines Vaters, der auf sein Landrecht verweist und keine Konfrontation scheut, gelingt dies nicht.

Da seine Wunde inzwischen vollständig verheilt ist und Lawrence seit seiner Verwundung einen Kräftezuwachs und verstärkte Sinneswahrnehmungen bemerkt, beginnt er selbst die Gerüchte zu glauben die von einem uralten Fluch erzählen der Menschen bei Vollmond in blutgierige Werwölfe verwandelt. Er schickt daher Gwen, für die er immer mehr Zuneigung entwickelt, aus Angst ihr ungewollt etwas antun zu können weg. Das Dorf wappnet sich inzwischen mit Silberkugeln (Patronen bzw. Munition aus Silber), da allein diese gegen Werwölfe wirksam seien. Ein Trupp Männer legt vor dem Talbot-Anwesen eine Bodenfalle an und postiert sich mit einem tierischen Köder.

In derselben Nacht kann Lawrence beobachten, wie sein Vater das Mausoleum der toten Mutter, die sich vor vielen Jahren das Leben genommen haben soll, aufsucht. Er folgt ihm und entdeckt, dass in einem Kellerraum eine Art Schrein für die Mutter errichtet worden ist. Sein Vater überrascht ihn und macht unklare Andeutungen zu den Geschehnissen. Als kurz darauf der Vollmond hereinbricht, verwandelt sich Lawrence tatsächlich in ein Monster, gelangt ins Freie und bringt den auflauernden Trupp auf grausame Weise um. Am nächsten Morgen erwacht Lawrence in blutverschmierter Kleidung auf dem Anwesen seines Vaters, der ihn geweckt und die sofortige Verhaftung durch Inspektor Aberline veranlasst hat.

Lawrence wird in eine geschlossene Psychiatrie in London gebracht, in der seine angeblichen Wahnvorstellungen mit Eiswasser und Medikamenten behandelt werden. Nach einem Monat besucht ihn sein Vater und erzählt ihm die Wahrheit über sich: vor vielen Jahren sei er bei einer Expedition von einem Werwolfs-Jungen gebissen worden und dann selber als Werwolf auch für den Tod seiner Frau verantwortlich. 25 Jahre lang erfüllte sein treuer Diener seinen Auftrag, ihn während der Vollmondnächte im Keller des Mausoleums einzusperren. Als jedoch Lawrences Bruder seine Verlobte kennenlernte und sie im Begriff waren, das Haus früher oder später zu verlassen, habe er den Gedanken an ihre Abwesenheit nicht ertragen können. In einer Vollmondnacht habe er seinen Diener niedergeschlagen, sich verwandelt und seinen Sohn getötet. Er bekennt offen, von seiner Eigenschaft fasziniert zu sein und sich ihr hinzugeben. Lawrence ist voller Wut und Rachegedanken gegen seinen Vater, kann jedoch in seiner Lage nichts gegen ihn unternehmen.

Bei einer Vorführung vor Gelehrten in einem Hörsaal während einer Vollmondnacht soll sich die Mär vom Wolfsmenschen als unbegründet erweisen, doch Lawrence verwandelt sich erneut in die Bestie, tötet seinen Arzt und dessen Helfer und flieht. Bei der spektakulären Flucht durch London fallen Lawrence weitere Menschen zum Opfer. Inspektor Aberline und der Polizei gelingt es zwar, das Monster zu stellen, doch aufgrund fehlender Silberpatronen kann es entkommen.

Am nächsten Morgen zurückverwandelt, begibt sich Lawrence in das Ladengeschäft von Gwen und offenbart sich. Sie verspricht ihm Hilfe, und da sie seine Gefühle erwidert, küssen sie sich. Schnell führen die Ermittlungen Aberline zu Gwen. Er durchsucht das Geschäft, doch Lawrence ist nicht mehr da. Dieser schlägt sich nach Blackmoor durch in der Absicht, erst seinen Vater und dann sich selbst zu töten. Gwen reist ihrerseits nach Blackmoor und befragt die Zigeuner nach einer Heilmethode. Auch der Inspektor reist mit Verstärkung an, um Lawrence zu suchen, zu stellen und mit Silberkugeln zu töten.

Lawrence dringt in das Haus seines Vaters ein und bewaffnet sich mit Gewehr und Silberpatronen des offenbar von Sir John getöteten Dieners. Beim Aufeinandertreffen mit seinem Vater gelingt es ihm jedoch nicht ihn zu töten, da dieser das Schießpulver aus den Patronen entfernt hat. Zu Vollmond verwandeln sich beide in Werwölfe und es kommt zum Kampf, in dessen Verlauf ein Brand entsteht. Lawrence gewinnt schließlich den Zweikampf und tötet seinen Vater. Der hinzukommende Aberline versucht Lawrence zu töten, doch die ebenfalls eintreffende Gwen hindert ihn daran. Er wird von Lawrence gebissen, während Gwen in den Wald flieht. Der Werwolf folgt ihr, stellt und überwältigt sie. Gwen gelingt es, in seine Augen zu schauen und an den menschlichen Kern in ihm zu appellieren. Lawrence hält inne, während sich Aberline und die Verfolger allmählich nähern. Gwen sieht letztlich keine andere Möglichkeit, als das Monster mit der von ihr mitgeführten Pistole des Inspektors zu erschießen. Der daraufhin zurückverwandelte Lawrence stirbt in ihren Armen, ehe der Inspektor eintrifft. Abschließend dringt Mondschein durch den düsteren Wald und man hört noch einmal ein Werwolfsgeheul in Andeutung darauf, dass nun der verletzte Inspektor Aberline mit dem Fluch belegt ist.

Fernsehausstrahlungen zu diesem Film:

· Do.
22:50-00:40
· Fr.
01:00-02:35
· Fr.
20:15-22:05
· Sa.
01:40-03:20
· Fr.
02:00-03:50
· So.
02:30-04:00
· Fr.
22:10-00:10
· Sa.
03:20-04:50
· Sa.
22:00-23:35
· So.
00:20-01:50
· Sa.
21:55-23:35
· So.
01:05-02:40
· So.
02:30-04:05
· Mi.
20:15-22:00
· Sa.
22:00-23:30
· So.
00:00-01:30
· So.
02:35-04:05
· So.
00:30-02:05
· Di.
23:55-02:05

Externe Links zu diesem Film:

Wolfman in der dt. Wikipedia
Wolfman in der Internet Movie Database

Möchten Sie benachrichtigt werden, wenn dieser Film im Fernsehen läuft?
Dann geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im untenstehenden Feld ein und klicken auf Benachrichtigung anfordern.


Möchten Sie regelmäßig Informationen über Filme erhalten?
Dann abonnieren Sie für sich unsere Newsletter!
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im untenstehenden Feld ein, wählen den gewünschten Newsletter und klicken auf Abonnieren.


   Mehr Informationen

Sie haben diesen Film gesehen?
Dann teilen Sie doch Ihre Meinung über "Wolfman" mit Hilfe der folgenden Optionen: Bewerten, Kategorisieren, Kommentieren.

Film bewerten:  

Kategorisieren Sie diesen Film:
(Werte zwischen 0% (gar nicht) und 100% (voll vorhanden))
Ernst/Seriosität
Anspruch/Niveau
Spannung/Thrill
Action/Tempo
Gewalt/Brutalität
Grusel/Horror
Humor/Witz
Erotik/Sex
Romantik/Liebe
Emotionalität/Gefühl

Kommentieren Sie diesen Film:
(Achtung, nur vollständig ausgefüllte Kommentare/Meinungen werden berücksichtigt!)
Name
Alter
Geschlecht männlich weiblich
Ort
Land
Wertung
Kommentar/Meinung
E-Mail-Adresse
(für eventuelle Rückfragen, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)
 


Informationen zu diesem Film basieren ggf. auf Angaben aus der freien Enzyklopädie Wikipedia, die dort unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Fehler und Irrtümer vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.


Angebote zu diesem Film:
Kontakt | Impressum | Datenschutz | © 2011-2021 NFL / Opetus Software GmbH